Unternehmenspolitik

MERO ČR, a.s. mit Sitz in CZ-Kralupy ist die einzige tschechische, Rohöl transportierende Gesellschaft. Sie betreibt die Fernleitungen Družba und Mitteleuropäische Rohölleitung (MERO) sowie das tschechische Rohöl-Zentraltanklager Nelahozeves.

Für MERO ČR, a.s. sowie ihre Tochtergesellschaft MERO Germany AG mit Sitz in Vohburg a.d. Donau bedeutet der Umweltschutz einen selbstverständlichen Bestandteil ihrer unter-nehmerischen Tätigkeit. Um dies zu unterstreichen, wurde ein Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14 001 eingeführt. Dieses System wurde im Juni 2001 erstmals zertifiziert.

MERO Germany AG ist stets bemüht, allen Kundenanforderungen gerecht zu werden und hat deswegen beschlossen, alle Anforderungen der DIN EN ISO 9001 zu erfüllen. Dieses System wurde im Juni 2002 erstmals zertifiziert.

Im betrieblichen Umweltschutz wird bei MERO Germany AG die Umweltschutz-Auffassung der DIN EN ISO 14001 angewendet, die den Menschen als Bestandteil der Umwelt sieht. Das Unternehmen sorgt daneben in hohem Maße für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter. Große Bedeutung wird auch der Anlagensicherheit beigemessen. Aus diesen Gründen werden in das IMS die Anforderungen an ein Sicherheitsmanagementsystem nach 12. BImSchV (StörfallV) und des Arbeitsschutzes eingearbeitet.

MERO Germany AG verpflichtet sich,

  • die Kundenanforderungen bei jeder Tätigkeit zu berücksichtigen.
  • die permanente Einhaltung der relevanten gesetzlichen Anforderungen als einen selbstverständlichen Mindeststandard anzusehen.
  • bei allen Tätigkeiten präventive Umweltschutz- und Arbeitsschutzmaßnahmen zu integrieren und schädliche Umweltauswirkungen mit allen vertretbaren technischen und organisatorischen Mitteln zu verhindern. Die Verhütung der Umweltbelastungen und die Gesundheitsschädigung der Mitarbeiter und der Öffentlichkeit stellt eines der Hauptziele der Gesellschaft dar.
  • Störfälle und Notfälle mit allen vertretbaren technischen und organisatorischen Mitteln zu verhindern bzw. Folgen von eventuellen Unfällen durch eine wirksame Notfallvorsorge und Planung richtiger und schneller Gegenmaßnahmen zu minimieren.
  • regelmäßig das eigene Managementsystem zu überprüfen und zu bewerten. Zu diesem Zwecke werden messbare Einzelziele aufgestellt, Kompetenzen festgelegt und Ressourcen bereitgestellt.
  • die Ausbildung und Motivation aller Mitarbeiter und Geschäftspartner zu fördern, so dass diese sich mit den Grundsätzen dieser Unternehmenspolitik und den abgeleiteten Zielen identifizieren.
  • ein Integrierten Managementsystem (IMS) aufrecht zu erhalten, das die Anforderungen der DIN EN ISO 14001, DIN EN ISO 9001 und des §9 (1) der StörfallV erfüllt.
  • Maßnahmen zur optimalen Nutzung von Ressourcen bei allen ihren Tätigkeiten, vor allem in der Wartung und Instandhaltung, in der Notfallvorbeugung, im Umweltschutz und Gesundheitsschutz zu planen und durchzuführen.
  • die kontinuierliche Verbesserung des Managementsystems in allen Bereichen der Unternehmenstätigkeit im Sinne des Erreichens von business excellence zu unterstützen.